Umweltpsychologie Stammtisch Jena / Erfurt

Als im Sommersemester 2012 an der FSU Jena ein Umweltpsychologie-Seminar angeboten wurde, bildete sich eine kleine Gruppe Psychologiestudierender, die das Interesse an Umweltschutz und Nachhaltigkeit verband. Im Laufe des Seminars entstanden Freundschaften, und nachdem das Semester und damit auch das Seminar vorbei war, beschlossen einige von ihnen, sich wöchentlich weiter zu treffen. So begann der Jenaer Umweltpsychologie-Stammtisch.

Seitdem wurde ein offizieller Mail-Verteiler eingerichtet und die Zahl der „Mitglieder“ steigt kontinuierlich. Beteiligt sind nicht nur Studierende aus Jena, sondern auch aus Erfurt, so dass wir uns auch immer wieder dort treffen. Bemerkenswert ist, dass zunehmend Studierende anderer Fächer (z.B. Wirtschaftswissenschaften, Medizin) sowie berufstätige Personen unseren Stammtisch für sich entdecken.

Zu den wöchentlichen Treffen, die abwechselnd mal in einem Café, mal zuhause bei jemandem oder im Park stattfinden, kommen meistens um die 8 Personen. Dann wird gemeinsam diskutiert, Bücher werden vorgestellt, Aktionen und Projekte werden geplant, wir gehen ins Kino, kochen, schauen uns gemeinsam Filme an... Vorschläge können von allen Teilnehmenden kommen und die Verwalter des Mail-Verteilers fühlen sich dafür verantwortlich, jeweils ca.1-2 Tage vor dem Stammtisch Ort und Themen für den nächsten Stammtisch rumzuschicken. Im Anschluss an die Treffen gibt es manchmal ein Protokoll, damit alle auf dem Laufenden bleiben und in dem wichtige Stichpunkte aus den Diskussionen festgehalten werden. Über die Planung der Treffen hinaus wird der Verteiler auch genutzt, um sich gegenseitig über interessante Veranstaltungen zu informieren oder wissenschaftliche Texte und Zeitungsartikel auszutauschen.

Nach einer sehr erfolgreich organisierten Veranstaltung mit Professor Niko Paech zum Thema „Postwachstum“ haben über 80 Personen ihre Mail-Adresse in die ausgelegten Listen eingetragen. Ausgehend von diesem großen Interesse haben wir im Sommer 2013 beschlossen, ein Netzwerk zum Thema „Postwachstum“ zu gründen, welches sich mittlerweile ebenfalls wöchentlich trifft.

Weitere Erfolge des Jenaer Umweltpsychologie-Stammtisches sind, u.a.

  • Umweltpsychologische Aktion zu „Bitte keine Werbung“-Aufklebern, von uns veröffentlicht als Studie im Fachjournal Ecopsychology

  • Workshop zu „Postwachstum und Umweltpsychologie“ auf dem 41. IPU-Kongress im Mai 2013.

  • Konzeption und Durchführung eines Seminars zu „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ als regulärer Teil des Jenaer Psychologie-Studiums, in Kooperation mit Prof. Dr. Peter Noack

Neue Stammtisch-Teilnehmer finden ihren Weg häufig über persönliche Kontakte, d.h. beispielsweise Erwähnungen des Stammtisches im Gespräch. Es ist aber auch geplant, in Zukunft verstärkt Informationen über die Verteiler der Fachschaften zu verschicken und im Oktober 2013 haben wir uns zusammen mit anderen studentischen Initiativen beim jährlich stattfindenden Markt der Möglichkeiten der Universität Jena vorgestellt (siehe Foto).

Wenn ihr euch für den Jenaer Umweltpsychologie-Stammtisch interessiert schreibt uns einfach eine Mail, z.B. an hamann (ät) uni-landau.de