Vorstand

Die Aufgaben des Vorstands sind vielfältig und reichen von internen Angelegenheiten, wie der Mitgliederverwaltung und Betreuung, Amts- und Finanzangelegenheiten bis zur Repräsentation der IPU nach außen. Wichtig ist außerdem die Verknüpfung und Betreuung aller weiteren IPU-Ämter. Zudem macht sich der Vorstand über die inhaltliche Ausrichtung und die Ziele der IPU Gedanken und setzt sich für eine stetige Weiterentwicklung ein. Die Vorstandsmitglieder werden auf jedem Herbstkongress von der Mitgliederversammlung der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. für eine Amtszeit von einem Jahr gewählt. Um mit dem Vorstand in Kontakt zu treten, schreiben Sie bitte eine Mail an: info (at) ipu-ev.de. Im November 2016 wurde der neue IPU-Vorstand gewählt!

 

Hier einmal kurz vorgestellt – von links nach rechts:

Jan studiert seit dem Wintersemester 2016 im Master Psychologie an der Uni Münster. Da ihn der erste IPU-Kongress in Rieneck so begeistert hat, schloss er sich dem Organisationsteam für den folgenden Kongress in Marburg an. Jan ist aktives Foodsharingmitglied und schreibt seit kurzem Wikipediaartikel. 

Karsten studiert im Bachelor Psychologie in Greifswald und setzte dort in den Sommersemestern 2015 und 2016 gemeinsam mit sehr engagierten Mitarbeitenden des psychologischen mit Kommiliton*innen die Veranstaltungsreihe Um.Welt.Psychologie um. Karsten gibt gelegentlich Workshops zur Umweltpsychologie und ist seit 2013 im Vorstand aktiv und derzeit Vorstandsvorsitzender der IPU. Abseits der Umweltpsychologie versucht er sich zusammen mit seinem Mitbewohner als Imker.

Maxie studiert im Master Klinische und Gesundheitspsychologie an der Freien Universität Berlin. Aktuell arbeitet und masteriert sie im interdisziplinären Forschungsprojekt BiNKA (Bildung für nachhaltigen Konsum durch Achtsamkeit) der TU Berlin. Und weil ihr die praktische Vermittlung von Umweltwissen und Handlungsoptionen besonders am Herzen liegen, ist sie außerdem in der Jugend(Umwelt-)Bildung aktiv und gibt im Namen der IPU fleißig Workshops, basierend auf dem tollen "Handbuch Psychologie im Umweltschutz". Maxie ist seit gut vier Jahren IPU-Mitglied und nun neu mit im Vorstand dabei. Sie wünscht sich, dass die Umwelt(schutz)psychologie immer mehr Einzug in die Forschung und Lehre erhält und dass die IPU zunehmend ihr geballtes umweltpsychlogisches Wissen auch praktisch anwendet und in die Welt hinausträgt - z.B. im Rahmen von Klimaschutzaktionen.

Ilmari studiert im Bachelor Psychologie an der Uni Konstanz. Momentan schreibt er gerade seine Bachelorarbeit zum umweltpsychologischen Forschungsprojekt TINK (Transportradinitiative nachhaltiger Kommunen). Für die IPU wünscht er sich mehr regionale Sichtbarkeit und hat so zusammen mit anderen engagierten Menschan an der Uni Konstanz eine IPU-Lokalgruppe gegründet, die letztes Semester die erfolgreiche Vortragsreihe Umweltpsychologie durchführte. Zudem untertützt Ilmari nachhaltige Initiativen an der Uni bei der Stellung von Förderanträgen. Ilmari gibt immer wieder Workshops, meist zum Thema Umweltpsychologie und ist seit 2014 in der IPU aktiv.

Laura hat 2017 ihren Abschluss in Klinischer und Gesundheitspsychologie an der Freien Universität Berlin gemacht und koordiniert dort derzeit ein Drittmittelprojekt zur Integration von Kindern in Willkommensklassen an Berliner Schulen. Laura ist seit Ende 2015 IPU-Mitglied, gibt seither auch Workshops und ist nun auch im Vorstand aktiv.

Alex studiert im Master Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und schreibt momentan an ihrer Masterarbeit zum Thema nachhaltiger Konsum und Achtsamkeit im Forschungsprojekt BiNKA der TU Berlin. Sie ist 2016 zur IPU gekommen und Ende des Jahres in den Vorstand eingetreten. Inwiefern psychologisches Wissen dazu beitragen kann, Themen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu verbreiten, findet sie sehr spannend und wichtig. Bereits seit 2013 setzt sie sich aktiv mit dem Thema auseinander, unter anderem durch die Organisation der "Generation Nachhaltigkeit"- Konferenz an der HU. Aktuell macht sie neben dem Studium eine Ausbildung zur Mediatorin und Yoga-Lehrerin und leitet Zirkus-Trainings.

Bene hat den Umweltpsychologie-Master in Magdeburg studiert. Inzwischen ist er am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie an der Uni Würzburg tätig und gibt dort seit dem Sommersemester 2016 ein Seminar zu Umweltpsychologie. In Würzburg engagiert er sich in mehreren lokalen Nachhaltigkeitsinitiativen, darunter im Referat Ökologie und Nachhaltigkeit an der Uni und in der lokalen Agenda 21. Besonders am Herzen liegen ihm die Gestaltung lebenswerter Städte und die Förderung nachhaltigen Mobilitätsverhaltens. 2014 ist er der IPU beigetreten und war seither zweimal an der Kongress-Orga beteiligt. Ende 2016 hat er das Kassenamt der IPU übernommen.